kuerbiskuchen-I-Ofen-An

Kürbis im Kuchen, auch so eine Kombination, die viele wohl erstmal aufhorchen lassen, aber wenn man saisonal backen möchte kommt man momentan einfach nicht drum herum. Mein erster Versuch mit einem Kürbis Pie war sehr interessant, dennoch wollte ich noch einen weiteren Kürbiskuchen ausprobieren. Da der zweite Versuch doch leckerer war, stelle ich Euch das Rezept hier vor. Ich habe mit diesem Kürbiskuchen so einige überraschen können und deswegen empfehle ich ihn Euch. Ihr könnt natürlich allerlei Backformen für den Kuchen wählen. Auch als Cupcakes und mit einem abgewandelten Frosting ist der Teig sehr lecker.

 

Kürbiskuchen

Zubereitung:  ca. 40 Minuten (inkl. Zubereitung Kürbispüree)
Backzeit : ca. 45 Minuten
Backform: z.B. eine runde 24er Backform oder auch eine Cupcakeform

Zutaten Kuchenteig

350 g Zucker
200 ml Sonnenblumenöl
3 Eier
350 g Mehl
2 TL Bicarbonat
1 Prise Salz
2 TL Zimt
1/2 TL Muskat, gemahlen
1/4 TL Ingwer, gemahlen
1/4 TL Nelken, gemahlen
1 EL Vanillezucker
350 g Kürbispüree (gekauft oder selbergemacht)
80 g Walnüsse, geröstet

 

Zutaten Glasur

250 g Puderzucker
5 EL Milch
etwas Wasser

Zubereitung Kürbispüree

1. Kürbis säubern und in kleine Stücke schneiden.

2. In kochendem Wasser ca. 20 Minuten weich kochen. Das Wasser abgießen und auffangen, um das Püree ggf. noch zu verdünnen.

3. Den weichgekochten Kürbis mit dem Pürierstab pürieren.

Zubereitung

      1. Ofen An! auf 180°C. Backform buttern und beiseite stellen.
      2. In einer Schüssel Zucker und Öl mit dem Mixer vermengen. Eier nacheinander hinzugeben und gut unterrühren.
      3. Mehl mit Backsoda und den Gewürzen mischen und abwechselnd mit dem Kürbispüree zu dem Eigemisch hinzugeben und gut unterrühren.
      4. Den Teig in die Form geben und ca. 45 Minuten im Ofen backen. Herausnehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
      5. In der Zwischenzeit die Glasur vorbereiten: Puderzucker mit der Milch verrühren und etwas erwärmen, damit sie flüssig wird, um sie über den Kürbiskuchen zu geben. Wenn sie zu dickflüssig ist, mit etwas Wasser verdünnen.

HAPPY BAKING!

 

*** DANKE an Birgit Kaulfuss für die wundervollen Bilder.

Christin

0 Kommentare

Antwort schreben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*