Momofuku Milk Bar Geburtstagstorte

Momofuku Geburtstagstorte I Ofen An!

Für diesen Kuchen möchte ich jeden Tag Geburtstag feiern! Als ich das erste Mal von Christina Tosi und der Momofuku Milk Bar in New York las, war es um mich geschehen. Schaut Euch die Seite an, am Besten kauft das Buch und backt diese Torte! Sie ist ein Traum!!! Und das Allerbeste, es ist nicht ganz so kompliziert nachzubacken wie es scheint! …

Ich versuche Euch Schritt für Schritt zu erklären, wie diese unwahrscheinlich leckere Torte entsteht. Mit guter Vorbereitung und ein wenig Übung habe ich die Torte in guten 4 Stunden fertig gebacken. Wer die Zeit nicht am Stück hat, kann die einzelnen Teile auch an zwei drei Tagen vorbereiten und einen Tag bevor ihr die Torte essen oder auch verschenken möchtet, zusammen setzen, da sie mindestens 12 Stunden ziehen sollte, damit sich der Geschmack so richtig gut entfaltet.

Sobald ich die Torte wieder backe (und das wird sehr bald sein) versuche ich Bilder von den einzelnen Schritten zu machen und diese Euch noch nachzureichen. Aber so lang lest Euch die einzelnen Schritte vorher gut durch, bereitet die Zutaten gut vor und los gehts.

Christina Tosi verwendet für ihre Torten einige Zutaten, die schwierig zu finden sind. Ich stelle Euch ihr Rezept mit ihren Zutaten vor, schreibe Euch aber auch dazu, was ich weggelassen bzw. ersetzt habe. Meine Torte schmeckte trotzdem ganz wunderbar. Sobald ich in New York bin, werde ich aber natürlich ihr Original probieren. Und das wird ganz sicher ein Fest!

 

LOS GEHT´S!

Als erstes habe ich mal alle Zutaten zusammen gestellt, die ihr braucht:

350 g Zucker
75 g hellbrauner Zucker
200 g Puderzucker
36 ml klare Vanille Essenz (viele amerikanische Rezepte erfordern Vanilleessenz … ich habe dieses mal auch nicht darauf verzichtet, um für das erste Mal so nah wie möglich an das Original ran zu kommen … wer in Berlin lebt, kann die Vanilleessenz im Cake Ville kaufen und auch bald im Onlineshop bestellen)
335 g Kuchenmehl
9 g Backpulver
7 g Salz
170 g Butter, Raumtemperatur
110 g pflanzliches Fett
110 ml Buttermilch
55 ml Milch
55 g Frischkäse, kalt
3 Eier
100 g bunte Streusel
105 ml Traubenkernöl
1 EL Maissirup (18g) – Leider habe ich keinen Maissirup finden können und habe deswegen Reissirup genutzt. Reissirup hat einen milden, malzig-karamelligen Geschmack, was aber sehr gut mit der Buttercreme harmoniert.
1 EL Glucose (25 ml; Ersatz: 2 TL Maissirup) – Leider habe ich auch keine Glucose finden können und habe als Ersatz 2 TL Reissirup genutzt. insgesamt ist die Torte dadurch vielleicht nicht ganz so supersüß wie das Original, aber immer noch süß genug.
1 Prise Zitronensäure (0,25 g) – Hierfür könnt ihr als Ersatz auch einen Schuß Zitronensaft nehmen. Ich habe es komplett weggelassen und die Buttercreme ist dennoch gut gelungen.

 

Spezielles Backzubehör

16 cm Backring
2 Streifen Acetat, je 10 cm x 50cm (am Besten in Läden mit Künstlerbedarf fragen, in Berlin z.B. bei Modulor zu finden)
Backpinsel (ich nutze Pinsel aus Silikon, die ihr mittlerweile in jedem guten Supermarkt kaufen könnt)
Spachtel (zum Verstreichen der Buttercreme, mittlerweile auch im Supermarkt erhältlich)
26×35 cm Backblech
Backpapier

 

Die Torte besteht aus:

  • Tortenteig
  • Krümel
  • Süße Milch
  • Frosting

 

Tortenkrümelrezept
Zubereitung: ca. 30 Minuten (10 Minuten Vorbereitung, 20 Minuten backen)

100 g Zucker
25 g hellbrauner Zucker
90 g Kuchenmehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
2 EL bunte Streusel (20 g)
40 ml Traubenkernöl
1 EL Vanilleessenz

    1. Ofen An! auf 175°C.
    2. Zucker, Kuchenmehl, Backpulver, Salz und bunte Streusel in der Rührschüssel mit dem Mixer auf kleiner Stufe gut verrühren.
    3. Öl und Vanilleessenz hinzugeben und weiter vermengen. Die Flüssigkeiten funktionieren wie „Kleber“ für die trockenen Zutaten. Weiter mixen, bis kleine Krümel entstehen.
    4. Die Krümel auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und ca. 20 Minuten backen. Immer wieder die Krümel zerkleinern bzw. auseinander brechen. Die Krümel sollten am Ende noch etwas feucht sein, da sie beim Abkühlen härter werden.
    5. Die Krümel komplett abkühlen lassen. In einer luftdichten Verpackung bleiben sie bis zu einer Woche bei Raumtemperatur frisch und einen Monat bei Lagerung im Kühlschrank bzw. Gefrierfach.

 

Geburttagstorte
Zubereitung: ca. 60 Minuten (25 Minuten Vorbereitung, 35 Minuten backen)

55 g Butter, Raumtemperatur
60 g pflanzliches Fett
250 g Zucker
50 g hellbrauner Zucker (3 EL)
3 Eier
110 ml Buttermilch
65 ml Traubenkernöl
2 TL Vanilleessenz
245 g Kuchenmehl
1,5 TL Backpulver (6 g)
3/4 TL Salz (3 g)
50 g bunte Streusel + 25 g extra

    1. Ofen An! auf 175°C.
    2. Butter, Pflanzenfett und Zucker in der Schüssel des Mixers auf mittlerer Stufe cremig schlagen, ca. 2-3 Minuten. Immer wieder die Buttercreme vom Rand mit unterrühren.
    3. Eier hinzugeben und noch einmal ca. 2-3 Minuten verrühren.
    4. Bei geringer Geschwindigkeit langsam Buttermilch, Öl und Vanilleessenz hinzugießen. Die Geschwindigkeit wieder erhöhen und bei mittlerer Geschwindigkeit ca. 4-6 Minuten weiterschlagen bis der Teig fast weiß ist und sich in der Menge verdoppelt hat. Es sollte kein Fett und keine Flüssigkeit mehr zu sehen sein, dann lieber noch etwas weiterverrühren. Immer wieder die Ränder unterrühren.
    5. Bei langsamer Geschwindigkeit nun Kuchenmehl, Backpulver, Salz und bunte Streusel hinzugeben. Noch einmal kurz für ca. 45-60 Sekunden den Teig gut verrühren.
    6. Das Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf verteilen. Die restlichen 25 g Streusel gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
    7. Den Teig für ca. 30 bis 35 Minuten backen. Der Teig sollte aufgehen und seine Masse verdoppeln. Nach ca. 30 Minuten macht den Teigtest mit dem Finger. Der Teig sollte noch etwas nachgeben und nicht zu fest sein. Gerne könnt ihr den Teig auch mit einem Holzstab testen.
    8. Den Kuchenteig aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

 

Süße Milch
Zubereitung: ca. 5 Minuten

55 ml Milch
1 TL Vanilleessenz

    1. Milch und Vanilleessenz in einer kleinen Schüssel verühren und beiseite stellen.

 

Geburtstagstorten Frosting
Zubereitung: ca. 20 Minuten
Tipp: ich habe jeweils ein Viertel mehr an Zutaten genutzt, um nicht ganz so sparsam beim Verteilen des Frostings sein zu müssen. Ihr könnt es aber auch einfach schnell nochmal zubereiten, wenn Euch für die letzte Schicht noch Frosting fehlt.

115 g Butter, Raumtemperatur
50 g Pflanzenfett
55 g Frischkäse, kalt
1 EL Glucose (25 ml; Ersatz: 2 TL Maissirup)
1 EL Maissirup (18 g)
1 EL Vanilleessenz (12 g)
200 g Puderzucker
1/2 TL Salz
1 Prise Backpulver (0,25 g)
1 Prise Zitronensäure (0,25 g)

    1. Butter, Pflanzenfett, Frischkäse in der Rührschüssel des Mixers auf mittlerer Stufe für ca. 2-3 Minuten verrühren, bis eine homogene, cremige Masse entsteht. Immer wieder die Ränder mit unterrühren.
    2. Bei kleinsterer Geschwindigkeit Glucose, Maissirup (bzw. Reissirup) und Vanilleessenz unterrühren. Den Mixer auf mittlere Stufe hochschalten und für ca. 2-3 Minuten weiter mixen bis eine glänzend weiß schimmernde Masse entsteht.
    3. Puderzucker, Backpulver, Salz und Zitronensäure hinzugeben und bei geringer Geschwindigkeit kurz verrühren. Auf mittlere Geschwindigkeit hochschalten und für ca. 2-3 Minuten weiterschlagen bis ein stark schimmerndes weißes Frosting entstanden ist. Das Frosting kann sofort genutzt werden oder bis zu einer Woche luftdicht verpackt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Je länger ihr mixt, desto weißer wird das Frosting.

 

Das Finale – Die Torte zusammen setzen

Legt ein Stück Backpapier in der Größe des Backbleches auf Eure Arbeitsplatte. Legt den Kuchenteig darauf und beseitigt das Backpapier vom Teigboden.

Mit dem Kuchenring könnt ihr nun vorsichtig zwei komplette Ringe ausstechen. Setzt den Ring soweit wie möglich am Rand an, so dass die restlichen Teigstücke zwei Halbkreise ergeben, aus denen ihr den Kuchenboden zusammensetzt.

Der Boden – 1. Schicht

  • Reinigt den Kuchenring und setzt ihn auf ein sauberes Stück Backpapier und legt es von innen mit einem Streifen Acetatfolie aus.
  • Legt die zwei Halbkreise als Ganzes zusammen auf den Boden im Kuchenring und drückt sie etwas mit den Händen zusammen, so dass es eine ebene Fläche ergibt. Wenn eine Lücke dazwischen entsteht, nutzt die restlichen Teigstücke, um diese zu füllen.
  • Den Tortenboden mit einem in der Milch getränktem Pinsel bestreichen bis der Teig gut getränkt ist.
  • Mit dem Spachtel/Löffel nun 1/5 des Frostings glatt auf dem Teig verstreichen.
  • Auf das Frosting nun 1/3 der Kuchenkrümel gleichmäßig verstreuen und etwas mit den Fingern andrücken.
  • Darauf mit dem Löffel ein weiteres 1/5 des Frostings geben und glatt verstreichen. Dieser Part war tatsächlich der Schwierigste für mich, aber mit Geduld und Vorsicht kann man die Krümel gut bedecken.

Das Mittelstück – 2. Schicht

  • Mit dem Zeigefinger den zweiten Acetatstreifen zwischen dem Kuchenring und dem oberen Viertel des ersten Streifens befestigen, so dass ihr einen ca. 10 cm hohen sauberen Acetatring für die nächsten Kuchenschichten habt.
  • Jetzt setzt ihr einen weiteren Kuchenteigkreis auf das Frosting und verfahrt wie mit der ersten Schicht.

 

The Top – 3. Schicht

  • Den dritten Kuchenteigboden auf die Frostingschicht setzen und das letzte Fünftel des Frostings darauf glatt verstreichen.
  • Als letztes mit den übrigen Kuchenkrümeln den Kuchen verzieren.
  • Nun heißt es abwarten, denn die Torte sollte mindestens 12 Stunden im Gefrierfach ziehen (hier hält sich die Torte sogar bis zu 2 Wochen). Nehmt die Torte dann ca. 3 Stunden bevor ihr sie essen möchtet aus dem Gefrierfach. Backform und Acetat entfernen und in Plastikfolie gewickelt im Kühlschrank die 3 Stunden „abtauen“ lassen.
  • Aus Platzgründen habe ich meine Torte nur im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen und sie war trotzdem sehr sehr lecker!.

HAPPY BAKING!

Christin

3 Kommentare

  1. nadineishmawi 14. April 2014 Antworten

    respekt!

  2. Michaela 16. Mai 2014 Antworten

    Wow! Toller Kuchen, den werde ich ganz bestimmt bald nachbacken <3. Kleiner Tipp: Glucose bekommst du für kleines Geld in der Apotheke, da kannst du dir die gewünschte Menge abfüllen lassen. LG, Michaela

    • Christin 19. Mai 2014 Antworten

      Super, Vielen Dank für den Tipp! Dann viel Spaß beim Nachbacken, das lohnt sich bei diesem Kuchen wirklich ganz besonders!

Antwort schreben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*