Pastel de Nata

Pastel de Nata I Ofen An!

Ja, auch mich hat das Fussballfieber gepackt. Trotzdem bleibt der Ofen An! und ich nähere mich dem Thema einfach von der süßen Seite. Zum Spiel Deutschland vs. Portugal habe ich den Vergleich im Süßen gewagt und gefragt, was gewinnt beim Vergleich Bienenstich vs. Pastel de Nata.

Bienenstich, weil wir es von früher, von unseren Familien, von den Kaffeetafeln kennen oder doch Pastel de Nata, weil es nach Urlaub schmeckt, weil es klein und kompakt und super lecker ist …

Ein großer Dank geht an das Online Zeit Magazin, denn durch das Teilen meines Bildes bekam ich einen super Einblick was die Leser lieber mögen. Der große Gewinner in dieser Runde ist das Blätterteigtörtchen Pastel de Nata. Es gab so einige Kommentare „aber am liebsten in Portugal“, also dachte ich mir, stelle ich gleich ein tolles Buch mit vor, dass ich selber erst vor Kurzem entdeckt und lieben gelernt habe.

Fabrico Próprio – O design da pastelaria semi industrial portuguesa, geschrieben von dem Designduo Pedrita und Frederico Duarte. Der Buchtitel bedeutet in etwa “In eigener Herstellung – Design der halbindustriellen Konditorei”. Das Buch erklärt dem Leser was die portugiesische Bäckerei ausmacht. Man erfährt über das Projekt, das 2006 begann. Die Buchautoren haben eine Enzyklopädie geschrieben, die die geschichtliche Herkunft und Herstellungsprozesse der portugiesischen Süßwaren, aber auch die Entwicklung über die Jahre und den Einfluß des Designs auf die Bäckereien beschreibt. Vorallem aber liegt der Fokus des Buches auf der “semi industrial confectionery”, bei der Qualität und Design genauso zählen wie bei professionell ausgebildeten KonditormeisterInnen.

Das Buch ist auf portugiesisch und englisch geschrieben und es gibt leider noch keine deutsche Übersetzung. Dennoch empfehle ich es Euch von ganzem Herzen. Das Buch könnt ihr direkt im Onlineshop von Fabricio Proprio bestellen.

Wer in Berlin wohnt und (noch) nicht gerne selber backt, bekommt Pastel de Nata und andere portugiesische Törtchen in der Bekarei im Prenzlauer Berg, ein portugiesisches Café, wo die Backwaren direkt aus der original portugiesischen Backstube kommen. Man kann natürlich auch selber backen, denn so schwer sind die Pasteis nicht, obwohl es wohl einige Backrunden braucht, bis man das perfekte Pastel de Nata Rezept gefunden hat.

Ich habe mich nun auch das erste Mal an die Pasteis getraut und hier gibt es das Rezept. Allerdings habe ich aufgrund der knappen Vorbereitungszeit vor dem Fussballspiel dieses Mal fertigen Blätterteig genutzt. Es sei mir verziehen, denn so richtig traue ich mich auch noch nicht daran, den Blätterteig selber herzustellen … aber ich freue mich über Tipps!

 

Pastel de Nata

Zutaten – für eine 12er Muffinform

270 g Blätterteig (entspricht einer Packung)
400 ml Milch
220 g Zucker
1,5 EL Mehl
1 Vanilleschote (Ersatz 1 Pck Vanillezucker)
1 Ei (Größe M)
4 Eigelb (Größe M)
Fett für die Form

    1. Blätterteig bei Zimmerwärme ca. 10 Minuten ruhen lassen. Backpapier entfernen, falls der Teig auf diesem bereits aufgerollt ist. Teig entrollen und auf ca. 45 x 26 cm ausrollen. Den Teig dann wieder aufrollen und in 12 Scheiben schneiden.
    2. Muffinblech buttern. Je eine Mulde mit einer Teigscheibe auslegen, andrücken und beiseite stellen.
    3. Ofen An! auf 200°C.
    4. Milch in einem Topf aufkochen. Gesiebtes Mehl und Zucker mischen und unter kräftigem Rühren unter die Milch rühren. Nochmal aufkochen. Topf vom Herd nehmen. Ei und Eigelbe verquirlen und unter die Creme rühren. Creme auf die Blätterteigförmchen verteilen. Ca. 12 Minuten backen.
    5. Törtchen in der Form auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen. Am Besten schmecken sie noch etwas warm. Wer möchte, kann die Pasteis noch mit Puderzucker bestreuen.

 

HAPPY BAKING!

Christin

2 Kommentare

  1. ironwhisk 19. Juni 2014 Antworten

    I had to use a translator to read this, but I didn’t need one for the picture. These look amazing! Who can resist a great custard?

    • Christin 19. Juni 2014 Antworten

      🙂 THANK YOU Ilan, I´ll do my best posting in english next time!

Antwort schreben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*